Aufklärung und Einwilligungserklärung für die Zahnschienenbehandlung (Aligner)

Wir unterstützen Sie sehr gerne dabei, geradere und gesündere Zähne zu bekommen. Dies kann Ihnen unsere moderne Zahnheilkunde ermöglichen. Neben dem natürlich wichtigen Behandlungsgrund, der Ästhetik, ist natürlich auch wichtig, dass die Zähne langfristig erhalten werden können. Bereits kleinste Veränderungen der Zahnstellung können die Ästhetik klar verbessern und die Funktion sowie die Gesundheit der Zähne optimieren. Obwohl eine Zahnschienen-Behandlung zu diesen Vorteilen führt, sollten Sie sich auch darüber im Klaren sein, dass jegliche Veränderung an den Zähnen ihre Grenzen hat und mögliche Risiken birgt, die Sie vorab bedenken sollten.

Was sind PlusDental Zahnschienen?

PlusDental Zahnschienen sind individuell für Sie gefertigte, herausnehmbare Zahnschienen aus transparentem Kunststoff. Die Behandlung mit Zahnschienen besteht aus einem Set von Zahnschienen, die Ihre Zähne schrittweise in die gewünschte Position bewegen. Aus den im Beratungszentrum durchgeführten 3D-Scans erstellen wir mit innovativer, computergestützter Technologie im Labor einen präzisen Behandlungsplan, in dem wir den Behandlungsverlauf, die Behandlungsdauer und das -ergebnis bestimmen. Dies wird von der/dem behandelnden Zahnärztin/Zahnarzt überprüft, genehmigt und die individuellen Zahnschienen werden produziert.

Wie werden sie verwendet?

Während einer Behandlung wechseln Sie in einer festgelegten Zeit die Zahnschienen. An die Zahnschienenwechsel werden Sie auch in unserer App erinnert und Sie sollten diese in der App dokumentieren. Die Zahnschienen sollten 22 Stunden am Tag getragen werden, können jedoch zum Essen, Trinken und zur Zahnpflege herausgenommen werden. Die regelmäßigen, festgelegten Kontrollen, z.B. durch Hochladen von Fotos in der App, sollten eingehalten werden.

Vorteile der Zahnschienenbehandlung

  • Sehr hygienisch, fast unsichtbar und herausnehmbar

  • Uneingeschränkte Mundhygiene möglich, daher kein erhöhtes Kariesrisiko und gute Zahnfleischverhältnisse

  • Zahnschienenwechsel sind weniger schmerzhaft als Bogenwechsel bei festsitzenden Zahnspangen

  • Stören nicht im Alltag, viele bemerken nicht, dass sie getragen werden

  • Softwareberechnetes, vorherseh-/planbares Behandlungsziel, das wir Ihnen vorab genau zeigen können

  • Nur die Zähne, die in dem jeweiligen Schritt bewegt werden müssen, werden auch bewegt

Alternativen

  • Belassen der Zähne und keine Zahnfehlstellungskorrektur

  • Festsitzende Zahnspange

  • Klammerzahnspange

Wie jede Korrektur der Zahnfehlstellung, weniger aber als bei der Behandlung mit festsitzenden Zahnspangen, können mögliche Risiken und Nebenwirkungen auftreten.

Mögliche Nebenwirkungen und Risiken sind:

  • Die Zahnschienen müssen wie empfohlen mindestens 22 Stunden am Tag getragen werden und die regelmäßigen Kontrolle, z.B. durch Hochladen der Fotos in die App, müssen eingehalten werden. Sonst und auch aus wenigen biologischen Gründen kann sich die Behandlungsdauer verlängern und/oder das geplante Behandlungsergebnis nicht erreicht werden.

  • Wunden und Irritationen des Weichgewebes des Mundes (Zahnfleisch, Wangen, Zunge und Lippen) sind möglich, treten jedoch selten auf, wenn Zahnschienen getragen werden.

  • Jeder Zahnschienenwechsel kann mit einer gewissen Empfindlichkeit oder leichten bis mittleren Schmerzen verbunden sein, die meistens nach 1-3 Tagen weniger werden.

  • Der Biss kann sich während der Behandlung temporär verändern und so ist z.B. das Zusammenbeißen der Zähne nicht wie gewohnt. Am Ende der Behandlung wird sich der Biss wieder normalisieren.

  • Zuckerhaltige Getränke und Nahrungsmittel sollten während des Tragens vermieden werden, da der Konsum zu Karies führen könnte. Zum Genuss dieser kann einfach die Schiene herausgenommen werden und danach können Sie die Zähne putzen.

  • Es können beim ersten Tragen der Zahnschiene leichte Sprachprobleme auftreten, die meistens nach einer Gewöhnungszeit von 1-2 Wochen wieder verschwinden.

  • In seltenen Fällen kann das geplante Ergebnis nicht oder nicht in der geplanten Behandlungszeit erreicht werden und ggf. eine Nachbehandlung notwendig sein.

  • Es können evtl. zwischen den Zähnen so genannte „schwarze Dreiecke” entstehen, wenn die Zähne lange gestaffelt standen.

  • Zahnbrücken und Implantate lassen sich durch unsere Zahnschienen nicht behandeln. Die Implantatverankerung kann sich durch die Zahnschienen-Behandlung verschlechtern. Bitte teilen Sie uns daher genau mit, wo Sie Implantate haben, damit wir dies berücksichtigen und diese während der Behandlung nicht bewegen.

  • Bestimmte Krankheiten (z.B. Osteoporose) und die Einnahme von bestimmten Medikamenten, wie Cortisol, ASS, Bisphosphonate und Insulin können die Zahnschienenbehandlung verlangsamen und/oder (negativ) beeinflussen.

  • Die Zahngesundheit, der Zustand des Knochens und des Zahnhalteapparates, die den Zahn stützen, können (negativ) beeinflusst werden. In sehr seltenen Fällen kann sich dadurch die Lebensdauer von Zähnen verringern.

  • Kronen können sich während der Behandlung lösen. Jedoch können diese beim Zahnarzt meist wieder befestigt werden. Sehr selten müssen sie neu angefertigt werden.

  • Die Zahnschienen können während der Behandlung brechen. Das ist selten und hat meist damit zu tun, dass sie sehr stramm sitzen, wenn Zähne sehr eng, divergierend, stark gekippt, gedreht oder untersichgehend stehen.

  • In seltenen Fällen kann das Kiefergelenk beeinflusst werden und zu Kopf-, Ohren- und Kiefergelenksschmerzen führen.

  • In sehr seltenen Fällen können allergische Reaktionen auf das Material auftreten.

  • Die Zähne könnten sich nach der Behandlung verschieben. Wir empfehlen ein regelmäßiges Tragen der Retainer nach Behandlungsende, um diesen Prozess aufzuhalten.

Wer kann eine Zahnschienenbehandlung machen?

Voraussetzung ist, dass Sie in den letzten 12 Monaten beim Zahnarzt waren und sämtliche zahnärztlichen Vorbehandlungen abgeschlossen sind. Sämtliche Karies, undichte Füllungen, Wurzelbehandlungen, Parodontitis-Behandlungen und Kiefergelenkserkrankungsbehandlungen sollten abgeschlossen sein und nicht aktuell vorliegen. Bei einer Schwangerschaft empfehlen wir den Beginn der Zahnschienenbehandlung erst nach der Entbindung und Beendigung der Stillzeit zu legen.  Nicht jede Zahnfehlstellung kann mit unseren Zahnschienen behandelt werden. Eine Bisslagekorrektur erfolgt im Regelfall nicht mit unseren Zahnschienen. Wir ermitteln computergestützt, ob und bis zu welchem Maß eine Behandlung bei Ihnen möglich ist.

Einwilligung:

Mir wurden alle Informationen gegeben, damit ich eine informierte und überlegte Entscheidung bezüglich der Zahnschienen treffen kann. Ich möchte die Zahnstellung meiner Zähne aus ästhetischen Gründen korrigieren lassen.  Über die Kosten der Behandlung wurde ich vorab aufgeklärt und ich bin mit diesen Kosten einverstanden.  Mir wurde die Behandlung und mögliche Alternativen eingehend und umfassend erläutert. Alle Fragen wurden mir zu meiner vollen Zufriedenheit beantwortet.  Ich bestätige, dass ich keine weitere Überlegungsfrist benötige und in die Behandlung einwillige.